Sie benötigen eine Immobilienbewertung, Hausinspektion, oder Beweissicherung eines Gebäudes im Umkreis von Würzburg?

Genau das sind meine Fachgebiete.

  • Bewertung:

    Seit der hauptberuflichen Tätigkeit wurden über 600 Wertermittlungen und Kurzgutachten von mir erstellt. Zu meinen Kunden zählen private Auftraggeber, Steuerberater und Rechtsanwälte. Seit 2005 bin ich Mitglied im Gutachterausschuss der Stadt Würzburg. Durch die Qualitätssicherung der Sprengnetter Akademie ist eine laufende fachliche Kompetenz sichergestellt.

  • Hausinspektion:

    Durch die Ausbildung zum Diplomingenieur (FH) Fachrichtung Architektur, die Zusatzqualifikation im Bereich der Bewertung und der Bauschäden, der Ausbildung zum Energieberater HWK bin ich für diese Aufgabe optimal qualifiziert. Die Erfahrung aus hunderten von Hausinspektionen seit 15 Jahren schärfen den Blick und die Nase.

  • Beweissicherung:

    Seit 7 Jahren durfte ich an der Seite von Herrn Henneberger, welcher ein anerkannter Spezialist im Bereich der Beweissicherung ist, die Arbeitsmethodik und die besonderen Anforderungen an Beweissicherungen erlernen und mit meinem Fachwissen kombinieren.

So wird gewährleistet, dass der Immobilienwert korrekt ermittelt wird

Die Wertermittlungsverordnung (§ 194 Abs. 1 BauGB) legt fest, wie der Wert eines Gebäudes ermittelt werden muss.

Hierzu werden genormte Verfahren angewandt:

  • Vergleichswertverfahren

    Bei einer Immobilienbewertung mit dem Vergleichswertverfahren werden im ersten Schritt Merkmale ihrer Immobilie aufgenommen. Anschließend werden diese Merkmale mit den Daten anderer Objekte - meistens über Datenbanken - verglichen.

  • Ertragswertverfahren

    Vereinfacht wird im Ertragswertverfahren der Wert durch die Addition des Bodenwertes mit dem Gebäudeertragwertes berechnet. Hinzu kommen weitere Faktoren wie beispielsweise die Restnutzungsdauer des Gebäudes.

  • Sachwertverfahren

    Das Sachwertverfahren gilt als das komplexeste der 3 Bewertungsverfahren. Hierbei wird sich auf die Sachwertrichtlinie bezogen. Der Wert wird durch die Art, wie das Haus gebaut wurde und die Qualität der einzelnen Bauteile bestimmt. Hierunter fallen Außenwände, Dach, Fenster, Böden, Heizung, Treppen,...

Wie läuft die Erstellung des Gutachtens ab?

Sie kontaktieren mich telefonisch oder per E-Mail.

Ich berate Sie unverbindlich und erkläre mögliche Varianten.

Wir vereinbaren einen Ortstermin mit den Beteiligten.

Ich nehme das Objekt vor Ort auf.

Unterlagen und Erkenntnisse aus dem Ortstermin werte ich aus.

Ich erstelle das Gutachten und erkläre es.

Was kostet die professionelle Bewertung einer Immobilie?

  • Für das von Ihnen benötigte Wertgutachten erstellen wir Ihnen gerne ein freibleibendes und kostenloses Festpreisangebot. Damit wissen sie genau mit welchen Kosten sie rechnen müssen.

  • Das Honorar richtet sich nach dem Wert der Grundstücke, Gebäude, anderen Bauwerken oder Rechten, der nach dem Zweck der Ermittlung zum Zeitpunkt der Wertermittlung festgestellt wird. Bei unbebauten Grundstücken ist der Bodenwert maßgebend.

Honorarliste zur Orientierung

Kurzgutachten Verkehrswert bis: Honorar inkl MwSt.
100.000 € 850 €
150.000 € 1050 €
200.000 € 1200 €
300.000 € 1500 €
500.000 € 1700 €
750.000 € 1900 €
1.000.000 € 2100 €
Komplettgutachten Verkehrswert bis: Honorar inkl MwSt.
100.000 € 1100 €
150.000 € 1350 €
200.000 € 1600 €
300.000 € 1900 €
500.000 € 2200 €
750.000 € 2600 €
1.000.000 € 2900 €

Wie Lange dauert die Bewertung einer Immobilie?

Die Dauer für die Erstellung eines Wertgutachtens ist grundsätzlich von den folgenden Faktoren abhängig

  • Umfang der Wertermittlung
  • Objektart und Objektgröße
  • Qualität der zur Verfügung stehenden Unterlagen

Ortstermin zur Besichtigung des Objektes: innerhalb einer Woche

Einholen von behördlichen Unterlagen: liegen innerhalb von 2 Wochen vor

Gesamtbearbeitungszeit: ca. 6-8 Wochen

In dringenden Fällen realisiere ich auch sehr kurze Bearbeitungszeiten.

Welche Unterlagen werden für ein Gutachten benötigt?

Für die Verkehrswertermittlung werden grundsätzlich folgende Unterlagen und Daten benötigt:

  • aktuelle und vollständige Abschrift des Grundbuchs (sollten in Abteilung II bewertungsrelevante Rechte oder Lasten bestehen, zusätzlich Kopien der Eintragungsbewilligungen bzw.Grundakten)
  • Auszug aus dem Liegenschaftskataster (aktuelle Flurkarte/Lageplan/Katasterkarte) sowie Auszug aus dem Liegenschaftsbuch
  • Bauunterlagen der Gebäude (Grundrisse, Schnitte und Ansichten) und sofern vorhanden:
    Baubeschreibung (aus Bauantrag oder Leistungsbeschreibung) sowie Baukostenzusammenstellungen für durchgeführte bzw. anstehenden Maßnahmen
  • Bei vermieteten Objekten: Kopien der Mietverträge
  • Bei Wohnungs- und Teileigentum: Kopie Aufteilungsplan, Teilungserklärung, Verwalterabrechnung, Unterlagen zur Höhe der Instandhaltungsrücklage

Sollten die genannten Unterlagen nicht vorliegen, bin ich gerne bereit diese zu beschaffen bzw. sie anzufertigen.

Folgende Informationen werden in der Regel durch mich eingeholt bzw. ermittelt:

  • Erschließungssituation (z.B. Straßenausbau, Versorgungsleitungen, Grenzverhältnisse, Baugrund)
  • Bescheinigungen der Kommune / des Abwasserzweckverbandes etc. über bezahlte oder anfallende Erschließungskosten und Anliegerbeiträge (z.B. Abwasserbeiträge)
  • Privatrechtliche Besonderheiten (z.B. Bodenordnungsverfahren, Verunreinigungen)
  • Öffentlich-rechtliche Gegebenheiten (z.B. Landschafts-, Natur- und Gewässerschutz, Baulasten, Denkmalschutz, Bauplanungsrecht, Bauordnungsrecht)
  • Berechnung Bruttorauminhalt
  • Berechnung der Wohn- bzw. Nutzflächen

Je detaillierter und aussagekräftiger Ihre vorgelegten Unterlagen sind, um so zügiger kann Ihr Auftrag bearbeitet werden.